Das Heerlager der Heiligen

Eine Million Inder stechen in See, um das Paradies Europa zu erreichen. Dort übertrifft sich die linke Elite in einem absurden Willkommenswahn, warnende Stimmen werden mundtot gemacht. Doch der Beginn der bunten Party ist zugleich deren Ende. Jean Raspails visionärer Kultroman.

Junge Freiheit: „Europa ist unfähig, seine Kultur zu verteidigen“

„Das Heerlager der Heiligen“ ist Wirklichkeit geworden. Jean Raspails visionäre, 1973 niedergeschriebene Dystopie über die geistige und kulturelle Selbstaufgabe Europas gegenüber dem Ansturm einer Armutsinvasion war vierzig Jahre ihrer Zeit voraus. „Es gibt eine Art falsche Wohltätigkeit, die den Gedanken der Selbstverteidigung aufhebt“, sagt der heute hochbetagte Romancier im Gespräch mit der JUNGEN FREIHEIT.

Raspail mahnte, wir seien an einer Stelle in der europäischen Geschichte, an der diese falsch verstandene Wohltätigkeit uns in Verderben stürze. „Es liegt eine Form von Massenhysterie vor, ein mitfühlendes Delirium, das nicht rational ist.“ Wir seien unfähig geworden, „unsere Kultur zu verteidigen“, konstatierte Raspail gegenüber der JF. „Ich kann derzeit nicht erkennen, inwiefern die islamische Kultur unsere bereichern kann, ganz zu schweigen von Afrika, das eine riesige Unordnung ist.“

Der Autor sagte zudem einen kulturellen Wandel Europas durch die Einwanderer voraus. „In dem Moment, in dem die Zugewanderten eine innere Macht sind, ist die Partie verloren.“ Bis zum Jahr 2050 werde sich diese Veränderung vollzogen haben. „Selbst in demokratischer Hinsicht werden sie dann die Wahlen bestimmen und so nach und nach die Oberhand über uns erlangen.“

Refugees Welcome – Willkommene Krise

Euro-Suizid

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s